DIY – Seil-Regal


regal titel

Ich war schon seit längerer Zeit auf der Suche nach einem passenden Regal für unser Esszimmer. Nach einigen Touren durch das World-Wide-Web bin ich auf diese hängenden Regale gestoßen und habe kurzer Hand beschlossen eins selbst zu bauen. So schwer kann das doch nicht sein. Ich habe mir im Baumarkt zwei Leimholzplatten in der Größe 80×20 und ein Seil besorgt. Dann brauchst du nur noch eine Bohrmaschine, eine Schere und eine Stift zum Markieren.

material

Ich habe die Löcher mit jeweils 2cm Abstand zum Rand angezeichnet und gebohrt. Dann die Seile durchziehen und verknoten. Der kniffligste Teil ist das begradigen der Bretter. Hierzu empfiehlt es sich eine Wasserwaage zu benutzen. Hast du die Abstände deiner Wahl gefunden und die Bretter ausgerichtet nur noch an der Wand befestigen und dekorieren.

Hier seht ihr das Ergebnis:

regal

regal3

regal4

Das Ganze hat mich unter 15 € gekostet und war auch zeitlich nicht sehr aufwendig. Um das Regal zu befestigen ist eine helfende Hand allerdings sinnvoll.
Habt einen tollen Tag und ich hoffe ich konnte euch wieder mal zum Handwerken inspirieren.

Eure Littleinchy ♥

Jutebeutel bedrucken

titel melone

Wenn mich jemand fragen würde, welche 3 Dinge ich mit Sommer verbinde dann würde ich antworten: Sonne, gute Laune und …Wassermelone! Denn die Wassermelone gehört für mich zum Sommer, wie Ketchup zu Pommes. Was wäre da passender als den ganze Sommer mit einem Jutebeutel voller Wassermelonen einkaufen zu gehen!? Einfach fantastisch! Und das bekommt man hin mit einer so einfachen Technik, die jedem von uns noch aus dem Kindergarten bekannt sein dürfte: Dem Kartoffeldruck!

DSC_0347Für dieses DIY benötigst du: natürlich einen Jutebeutel, Textilfarbe, einen Pinsel und eine Kartoffel.

  1. Die Kartoffel zuallererst vierteln. Außerdem in den Jutebeutel eine Zeitschrift legen, damit die Farbe nicht durchdruckt.
  2. DSC_0349DSC_0350 Die Fläche der Kartoffel mit Farbe einstreichen und die Kartoffel aufdrucken. Dabei darauf achten, dass         die Kartoffel gleichmäßig aufliegt.
  3. DSC_0351 DSC_0353 Mit einem grünen Textilstift (es gehen genau so gut Pinsel und Farbe) den Rand der Melone nachziehen. Dann noch mit einem schwarzen Stift die Kerne aufmalen.
  4. melone2Das Ganze gut trocknen lassen und bügeln, um die Farbe zu fixieren.

melone3Ich wünsche euch ein tolles, sonniger Wochenende!

Limonadenkiste selber machen



titel lemon

Ab morgen soll es endlich auch hier im grauen Niedersachsen sommerlich werden. Um mich darauf einzustellen habe ich mir eine Limonadenkiste gemacht, die einfach nur nach Sommer schreit! Schon sehr lange wollte ich mir so eine Kiste zulegen, aber die Preise für solche Kisten haben es echt in sich. Also einfach selber machen!

Alles was du brauchst:
material

– eine Werkzeugkiste (bekommst du im Baumarkt ab ca. 9€)

– Acrylfarben deiner Wahl

– Pinsel und Schwämmchen

– Schablone und Schere

Als erstes beginnst du die Werkzeugkiste in der Farbe deiner Wahl zu grundieren. Ich habe aus blau, gelb und weiß versucht ein Türkis zu zaubern. Dann mit einem großen Pinsel die Kiste bemalen.

DSC_0354

DSC_0355

Anschließend die Farbe gut trocknen lassen. Danach bin ich noch mit etwas Schleifpapier drüber gegangen, um einen antiken Look zu kreieren. Diesen Schritt kann man aber auch einfach weglassen. Als nächstes habe ich dann den Schriftzug ausgedruckt und ausgeschnitten. Hier brauchst man etwas Geduld. Den Schriftzug dann gut ausrichten und mithilfe von Klebeband fixieren.

DSC_0359

Die gelbe Farbe dann am besten mit einem Schwämmchen in tupfenden Bewegungen auftragen. So ist die Gefahr geringer, dass die Schablone verrutscht.

DSC_0362

Wieder alles gut trocknen lassen und die Schablone vorsichtig abziehen. Und schon ist es geschafft.

Die Kiste ist ein echter Hingucker und eignet sich super um Getränke in den Garten zu transportieren. Der Sommer kann also kommen!

DSC_0399

lemonade

lemon1

Mason Jar Seifenspender

batch_titel2Dieses Do-it-yourself-Projekt habe ich mir schon seit langer Zeit vorgenommen und bin jetzt endlich mal dazugekommen es zu verwirklichen. Alles was du dazu brauchst ist:

  • ein Einmachglas (zum Beispiel von Butlers für 3,99€)
  • einen alten Seifenspender
  • eine Bohrmaschine oder einen großen Nagel und einen Hammer

Dann nimmst du dir die Bohrmaschine zur Hand und bohrst ein Loch in die Mitte des Deckels. Ich musste mehrere kleine Löcher bohren, da mein Pumpspender relativ dick war. Alternativ kannst du auch einen großen Nagel nehmen und mithilfe eines Hammers Löcher in den Deckel schlagen. Funktioniert auch gut.

bohren

Als nächstes den Pumpspender eines alten Seifenspenders durch das Loch stecken, Seife einfüllen und fertig!

fertig

titel

titel1So macht Hände waschen gleich viel mehr Spaß!

Ich diesem Sinne: Bleibt sauber!

Aus alt mach neu – DIY mit Sprühfarbe

gold

Heute morgen war es mal wieder so weit: Ich musste etwas verändern! Jetzt! Sofort! Dieser Gedanke überkommt mich so alle 2 Wochen mal und ich beginne umzuräumen, rumzurücken und zu verschönern (der liebe Freund kann das bestätigen). Heute erging es mir so mit meiner uralt Schreibtischlampe. Also, was wird gemacht? Die Sprühfarbe rausgeholt und drauflos gesprüht. Hier seht ihr das Ergebnis:

DSC_0306

DSC_0307
batch_DSC_0305batch_DSC_0314

 

Zusätzlich habe ich auch noch zwei Blechdosen abgesprüht. Sie runden das goldene Gesamtbild sehr gut ab.

DSC_0328

batch_DSC_0313

DSC_0316In diesem Sinne wünsche ich euch noch einen goldigen Tag!

 

DIY – Spritzschutz für die Küche

BacksplashSchon seit einer sehr langen Zeit, also seitdem wir eingezogen sind, also grade mal 1 1/2 Jahre, suchen der liebe Freund und ich jetzt schon einen Lösung für einen Spritzschutz hinter dem Herd. Ganz normale Fliesen, oder eine Glasplatte? Langweilig, dachten wir uns und kamen auf die glorreiche Idee eine Küchenrückwand aus 1-Cent-Stücken selbst zu machen. Das diese Aktion schwerer werden würde als gedacht, wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Foto 24.09.14 16 43 43Erstes Problem: Wo bekommt man eine solche Menge an Cent-Stücke her und wie viele braucht man eigentlich für so eine Wand? Klein-Anni macht sich also auf den Weg zu einem Münzrollenautomaten. Ich habe dort erstmal Cent-Stücke im Wert von 10 Euro, das sollte nicht reichen, aber das merkte ich erst später. Zurück am Münzautomaten waren die 1-Cent-Stücke leider leer. Upsi, wie kann das denn sein? Zum Glück hatten sie an der Kasse der Bank noch genug Cent-Stücke vorrätig. Also ging es voller Tatendrang ab nach Hause und weiter an die Arbeit.       Dort stand ich dann dann vor dem nächsten Problem: Wie kommen diese 1-Cent-Stücke jetzt an die Wand? Ich habe dafür verschiedene Kleber ausprobiert, Flüssigkleber, Sprühkleber, Sekundenkleber und nach einer ganzen Weile mühsamen Klebens kam ich dann auf die Idee Kleister zu verwenden. So musste ich nicht jedes Cent-Stück einzeln in die Hand nehmen und ankleben. Ich habe einfach immer ein kleines Stück mit Kleister bepinselt und anschließend die Cent-Stücke befestigt. Diese Technik hielt erstaunlich gut und ersparte mir eine menge Mühe und Zeit. Also eigentlich alles tutti, hätte ich nicht nach kurzer Zeit gemerkt das mir das Muster, das ich da so wahllos geklebt hatte, so überhaupt nicht gefiel. Doof gelaufen, alles nochmal abgemacht und neu angeklebt. Yihaa!! Foto 24.09.14 17 18 02 Nachdem diese Mission dann doch noch glückte waren alle Cents an der Wand befestigt. Das ganze habe ich dann noch mit Fugen-Weiß verputzt. DSC_0119 Zum Abschluss bin ich noch mit einem nassen Tuch und etwas Zitronensaft über die Cent-Stücken gegangen. Das verleiht ihnen einen tollen Glanz.DSC_0149 Im Endeffekt bin ich jetzt total happy mit dem Ergebnis. Muss aber zugeben, dass das Vorhaben doch ein ganz kleinen bisschen komplizierter war, als gedacht. Insgesamt schmücken unsere Wand nun ca. 2500 Cent-Stücken. Wie gefällt es euch? DSC_0173 DSC_0161 DSC_0152 DSC_0146

DIY- Beton-Buchstaben

diyEs waren einmal meine Schwester, meine Mutter, ich und eine Menge Beton! So klingt der Anfang dieser DIY Reihe. Denn gemeinsam mit diesen beiden habe ich einen ganzen Nachmittag tolle Dinge aus Beton hergestellt. Die erste Idee die ich euch zeigen möchte sind Buchstaben aus Beton.

Du brauchst dafür:

– Beton

-einen Buchstaben aus Pappe

-ein Cuttermesser

Bild 005Den Pappbuchstaben in meinem Fall ein „Z“ einfach von einer Seite aufschneiden, so das ihr den „Deckel“ abnehmen könnt.

Bild 007

Ich habe den Buchstaben übrigens bei Xenos gekauft. Ihr bekommt sie aber auch in vielen anderen Bastel- und Dekoläden.

Dann solltet ihr den Beton anrühren. Das geht einfach nach Packungsanleitung. Ein kleiner Tipp, der Beton lässt sich einfacher verarbeiten, wenn er etwas flüssig ist. Wir haben ihn etwas zu fest gemacht. So wird die Struktur nicht so glatt und eben.

Bild 023

Bild 033

Das Ganze sollte dann 1-2 Wochen trocknen, damit die Feuchtigkeit vollständig verdunstet ist. Den Buchstaben von der Papp lösen und dann habt ihr einen tollen Betonbuchstaben, der als Buchstütze oder einfach nur als Deko eine gute Figur macht.

Bild 074

Bild 079