Wir bauen uns einen Tisch

     littleinchy 056  littleinchy 051Da wir ja erst vor kurzem umgezogen sind, fehlte uns natürlich noch einiges an Eirnichtungsgegenständen. Unter anderem ein Tisch.

Aber jetzt nicht mehr, denn wir haben uns den Traum von einem großen Tisch im Landhausstil erfüllt und kurzer Hand einen selber gebaut.

Der Tisch besteht aus einfachen Holzbohlen. Diese haben „wir“ (naja eigentlich mein Freund, wir wollen ja bei der Wahrheit bleiben)  zunächst gründlich abgeschliffen und  anschließend mit seidenmattem, farblosen Hartwachsöl behandelt. Die Bohlen sowie das Hartwachsöl und auch alle anderen verwendeten Materialien bekommt ihr im Baumarkt.

IMG_1366

IMG_1369Nachdem die Bohlen 12 Stunden trocknen mussten, haben wir sie noch einmal leicht abgeschliffen, so das eine glatte Oberfläche entstand. Diesen Prozess haben wir noch ein weiters Mal wiederholt.

Um die Dielen miteinander zu verbinden, wurde eine weitere Holzbohle in vier gleichgroße Teile zersägt, so dass sie als Querverstrebungen unter den Tisch montiert werden konnten. Dabei haben wir die Bohlen nicht direkt aneinander gesetzt, sondern ein paar Millimeter Platz gelassen. Aus dem einfachen Grund, dass es uns optisch besser gefiel. Die Schrauben die wir vewendet haben sind Kreuzschlitzschrauben, mit Vollgewinde 6×70.

littleinchy 060Die Tischbeine bestehen aus zwei weiteren Hölzern, die durch Aussparungen zu einem „X“ verkeilt wurden. Ein langer Holzbalken zwischen den Tischbeinen gibt dem Tisch mehr halt. Alle diese Teile wurden ebenfalls geschliffen und lasiert. Außerdem haben wir, um die Kanten glatt zu machen diese nochmals gründlich abgeschliffen.

IMG_1449  littleinchy 059

littleinchy 057Und jetzt haben wir einen Tisch in den Maßen 0,95 m x 2,20m an dem sehr bequem 10 Leute Platz finden. So „einfach“ kann das gehen.littleinchy 064

littleinchy 063

littleinchy 062

Zeigt her eure Hände! – DIY Handpeeling

peeling4

Es ist Frühling! Ja, letzen Donnerstag war Frühlingsanfang. Und bisher muss man sagen spielt das Wetter auch richtig gut mit. Naja, worauf ich eigentlich raus wollte: Frühling, das bedeutet auch frühlingsfarbende Nagellacke. Doch musste ich feststellen, als ich meinen rosafarbenden Nagellack aufragen wollte, dass meine Hände noch so gar nicht bereit dafür waren. Raue, gerötete Stellen und Schüppchen zeigten sich deutlich als Nachwirkungen des Winters. Also runter mit der alten Haut!

handpeeling

Dafür verwende ich selbstverständlich ein selbstgemachtes Peeling. Das geht ganz einfach. Es besteht aus Olivenöl und Zucker. Jeweils einen Esslöffel der Beiden Zutaten in ein Behältnis geben und das Ganze vermengen. Das Peeling dann in kreisenden Bewegungen in die Haut einmassieren. Danach einfach abspülen und eine reichhaltige Pflege auftragen. Das Peeling kann natürlich auch für andere Körperpartien verwendet werden.

daumen (4)

DIY – Haarband

haarband profil 3Ich habe aussortiert! Man glaubt es kaum was sich da im Kleiderschrank immer so ansammelt. Während des Aussortierens dachte ich mir, dass viele Stücke doch wirklich zu schade wären, um sie einfach so wegzutun. Also habe ich sie kurzer Hand recycelt. Aus einem alten T-Shirt wird ein neues sommerliches Haarband. Und so einfach gehts:

haarbandDas T-Shirt in sechs circa gleichgroße Streifen schneiden. Das Ganze mit einem Tesastreifen oder einer Stecknadel oben zusammenheften und dann die Streifen einfach flechten. Ich habe jeweils zwei zusammen genommen, so wird es etwas dicker. Ich habe das Band dann einfach hinten am Kopf zusammengebunden und mit ein paar Haarnadeln befestigt. Also, der Sommer kann kommen. Habe zwar keine T-Shirts mehr, aber dafür ein wundertolles Haarband.

 

 

haarband total

Morgenstund hat Gold im Mund – DIY Blätter vergolden

goldenUm das Schlafzimmer zu verschönern, habe ich ein bisschen Gold ins Spiel gebracht. Die guten Ikea Rahmen hatten schon eine Weile ihren Platz über unserem Bett gefunden, nur der Inhalt blieb leer. Da bin ich auch diese tolle Idee gestoßen.

Dafür habe ich mir im Garten einen Zweig und ein Blatt gesammelt. Das war außerdem der perfekte Zeitpunkt das Edding Permanentspray auszuprobieren. Mit diesem Spray habe ich das Blatt sowie den Zweig großzügig besprüht und das Ganze gut trocknen lassen. Und dann konnte ich das Ganze mittig im Bilderrahmen positionieren und fertig war der Wandschmuck.

GOLD

DSC_0684

Review – Miss Manga Mascara von L’oreal Paris

20140320-084433.jpg

Eigentlich wollte ich gar keine Review mehr zu dieser Mascara schreiben, da man im Netz schon so unzählige finden kann. Aber ich muss euch einfach von diesem Produkt berichten.
Das besondere an dieser Mascara ist der biegsame Bürstenkopf. Durch diese Flexibilität erreichst du wirklich fast jede Partie deiner Wimpern. Die Mascara gibt es in drei verschiedenen Farben: schwarz, lila und blau. Ich habe mich für die Schwarze entschieden. Sie lässt sich super auftragen, ohne zu verklumpen. Das finde ich ist immer ein besonders wichtiges Kriterium. Die Farbabgabe ist sehr intensiv, so das die Augen wirklich strahlen. Ich habe wirklich einen großen Unterschied im Vergleich zu anderen Mascaraprodukten gesehen. Von mir, eine klare Empfehlung!

20140320-084441.jpg

DIY Pompoms aus Seidenpapier – Dekoration für eine Party

 DIY pompomDie besagte Party rückt immer näher. Ein Musthave bei jeder Partydekoration sind mittlerweile Pompoms. Sie sind einfach gemacht und sehen meiner Meinung nach, nach richtig viel aus. Ihr braucht dafür Seidenpapier eurer Wahl, eine Schere und Schnur.

pompomAls erstes legt ihr 8 Streifen Seidenpapier übereinander und faltet diese zu einem Fächer. Die Enden könnt ihr abrunden oder zu einer Spitze schneiden. Alternativ könntet ihr hier auch eine Zackenschere verwenden. Mit der Schnur bindet ihr den Fächer in der Mitte zusammen (Bild 1). Anschließend löst ihr den Fächer auf der einen Seite leicht (Bild 2) und zupft jedes einzelne Seidenpapier zur Mitte hoch (Bild 3 und 4). Das macht ihr so lange bis kein Seidenpapier mehr übrig ist und ein schöner Ball entstanden ist.

Fertig ist der Pompom!

Liebster Award

8601297358_5351580a5dVielen Dank Claudi von swisslifestyleblog für die Nominierung. Ich darf 11 spannende Fragen beantworten, damit ihr mich besser kennenlernt. Die Spielregeln lauten:

  • hinterlasse dem der dich nominiert hat eine positive Rückmeldung
  • beantworte die 11 dir gestellten Fragen
  • nominiere 11 Blogger, die unter 200 Follower haben
  • denk dir 11 neue Fragen aus, die die Blogger beantworten sollen

Also los gehts!

Frage 1: Wann und warum hast du mit deinem Blog begonnen?

Ich blogge seid März 2014, also bin ich noch ein totaler Neuling. Ich habe begonnen zu bloggen, weil ich meine Ideen und Erfahrungen mit euch allen teilen möchte.

Frage 2: Hast du Geschwister?

Ja, ich habe eine große Schwester. (Küsschen an dich!)

Frage 3: Deine Lieblingsfarbe?

Das wechselt irgendwie ständig. Im Moment ist es türkis.

Frage 4: Hast du Haustiere?

Noch nicht, aber ich wünsche mir einen Hundi.

Frage 5: Sommer oder Winter?

Ganz klar: SOMMER!

Frage 6: Wie viele Nagellacke besitzt du?

Puh, da musste ich mal kurz nachzählen. Es sind 34. (viel? wenig? wieviele habt ihr so?)

Frage 7: Welche Art von Filmen magst du?

Ich mag am liebsten lustige Fime, aber auch Filme die mich zum nachdenken anregen. Auf Horror steh ich überhaupt nicht, ich bin halt ein Schisser.

Frage 8: Röcke oder Hosen?

Eigentlich Kleider. Also lieber mag ich Röcke und Guido würde sagen: „die tun auch mehr für mich“. Aber aus praktichen Gründen trage ich öfter Hosen.

Frage 9: Deine Lieblingsmodemarke?

Da hab ich wirklich keine. Ich kaufe das was mir gefällt, egal von welcher Marke. Nur meine Uggs, die liebe ich wirklich.

Frage 10: Drogerie oder High End Make Up?

Da ich im Moment noch Studentin bin eher Drogerie Make up, aber ich bin Fan von Clinique und Mac Make up.

Frage 11: Was sind deine Hobbies?

Kreativ sein, bloggen, singen, Sport,…

Frage 12: Ich welches Land reist du in deinen nächsten Ferien?

Südafrika.

Das waren jetzt zwar 12 Fragen, aber viel hilft viel, sag ich immer.

Weiterlesen