Top 5 Online-Shops

Heute möchte ich euch gerne meine liebsten Online-Shops im Bereich Wohnen bzw. Wohnaccessoires vorstellen.

Ich finde es immer wieder toll Inspirationen zu sammeln und neue Shops zu entdecken.

Meine erste Empfehlung ist der Shop Urbanara. Diese Shop-Empfehlung ist ein Tipp meiner Schwester. Sie hat sich dort eine wunderschöne Tagesdecke bestellt, von der ich sofort begeistert war. Vor allem die Auswahl an Wohntextilien ist dort sehr groß und preislich ist von allem etwas dabei.

 

Der nächste Shop hat in den letzten Jahren sein Sortiment wahnsinnig erweitert, was mich natürlich sehr freut. In dem Onlineshop Bertine gibt es alles was das Dekoherz höher schlagen lässt. Vom Kerzenständer bis zum Pflanzenkonfetti, alles ist dabei. Der Shop lädt zum Stöbern und Verweilen ein. Hier findest du auch ausgefallene Geschenkideen. Schaut doch auch mal auf dem Bertine-Blog vorbei.

Ein sehr bekannter Online-Shop im Bereich Dekoration und Wohnaccessoires ist sicherlich Nostalgie im Kinderzimmer. Das tolle hier ist, dass man so viele Marken auf einer Seite vereint hat: Greengate, Miss Ètoile, house doctor uvm. Hier findest du allerliebste Sachen vor allem im Bereich Küche und co.

+

Wenn es um Möbel geht bin ich sofort auf Car Möbel unterwegs. Auch hier findet man wieder tolle Marken und ein wirklich großes Sortiment. 

Einen letzten Shop den ich euch noch empfehlen möchte ist Society6. Hier findet man zwar nicht direkt Wohnaccessoires, aber einen tollen Fundus an Grafiken und Kunstwerken. Es gibt eine riesige Auswahl an Bildern die ihr für Uhren, Taschen, Kissen, Handyhüllen usw. verwenden könnt. Der einzige Nachteil hier, die Sachen werden aus Amerika verschickt. Bei unser letzten Bestellung mussten wir unser Paket leider beim Zoll abholen, das war etwas ärgerlich.

Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen inspirieren. Viel Spaß beim Stöbern.

Advertisements

DIY – Spritzschutz für die Küche

BacksplashSchon seit einer sehr langen Zeit, also seitdem wir eingezogen sind, also grade mal 1 1/2 Jahre, suchen der liebe Freund und ich jetzt schon einen Lösung für einen Spritzschutz hinter dem Herd. Ganz normale Fliesen, oder eine Glasplatte? Langweilig, dachten wir uns und kamen auf die glorreiche Idee eine Küchenrückwand aus 1-Cent-Stücken selbst zu machen. Das diese Aktion schwerer werden würde als gedacht, wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Foto 24.09.14 16 43 43Erstes Problem: Wo bekommt man eine solche Menge an Cent-Stücke her und wie viele braucht man eigentlich für so eine Wand? Klein-Anni macht sich also auf den Weg zu einem Münzrollenautomaten. Ich habe dort erstmal Cent-Stücke im Wert von 10 Euro, das sollte nicht reichen, aber das merkte ich erst später. Zurück am Münzautomaten waren die 1-Cent-Stücke leider leer. Upsi, wie kann das denn sein? Zum Glück hatten sie an der Kasse der Bank noch genug Cent-Stücke vorrätig. Also ging es voller Tatendrang ab nach Hause und weiter an die Arbeit.       Dort stand ich dann dann vor dem nächsten Problem: Wie kommen diese 1-Cent-Stücke jetzt an die Wand? Ich habe dafür verschiedene Kleber ausprobiert, Flüssigkleber, Sprühkleber, Sekundenkleber und nach einer ganzen Weile mühsamen Klebens kam ich dann auf die Idee Kleister zu verwenden. So musste ich nicht jedes Cent-Stück einzeln in die Hand nehmen und ankleben. Ich habe einfach immer ein kleines Stück mit Kleister bepinselt und anschließend die Cent-Stücke befestigt. Diese Technik hielt erstaunlich gut und ersparte mir eine menge Mühe und Zeit. Also eigentlich alles tutti, hätte ich nicht nach kurzer Zeit gemerkt das mir das Muster, das ich da so wahllos geklebt hatte, so überhaupt nicht gefiel. Doof gelaufen, alles nochmal abgemacht und neu angeklebt. Yihaa!! Foto 24.09.14 17 18 02 Nachdem diese Mission dann doch noch glückte waren alle Cents an der Wand befestigt. Das ganze habe ich dann noch mit Fugen-Weiß verputzt. DSC_0119 Zum Abschluss bin ich noch mit einem nassen Tuch und etwas Zitronensaft über die Cent-Stücken gegangen. Das verleiht ihnen einen tollen Glanz.DSC_0149 Im Endeffekt bin ich jetzt total happy mit dem Ergebnis. Muss aber zugeben, dass das Vorhaben doch ein ganz kleinen bisschen komplizierter war, als gedacht. Insgesamt schmücken unsere Wand nun ca. 2500 Cent-Stücken. Wie gefällt es euch? DSC_0173 DSC_0161 DSC_0152 DSC_0146

Abenteuer Afrika – Last Stop: Botswana

collage afrika 3Ich wünsche euch zuallererst, wenn auch etwas verspätet, ein frohes und gesundes neues Jahr. Und bedanke mich für eure Unterstützung und das fleißige Lesen, im letzen Jahr. Ich hoffe, dass ich es dieses Jahr schaffe noch kontinuierlicher zu bloggen (Vorsätze müssen schließlich sein). Den Anfang macht der letzte Teil des Afrika Reiseberichts.

Das letztes Ziel unser Reise sollte das schöne Botswana sein. Primärer Grund war es, die dort lebende Familie meines Freundes zu besuchen und mit ihnen Zeit zu verbringen. Ganz nebenbei durften wir in den spannenden afrikanischen Alltag eintauchen und erleben, dass es völlig normal ist ein paar Stunden keinen Strom zu haben oder wie eine Kuh auf der Straße einen riesigen Stau verursacht. Und wenn man schonmal in einem so tollen Land wie Botswana ist, darf eine ausgiebige Safari natürlich nicht fehlen. Von Gaberone aus haben wir einen Flug und Hotel nach Kasane gebucht. Nach einem sehr ereignisreichen Flug (die Maschine hatte ganze 12 Reihen) wurden wir mit einem offenen Jeep vom Flughafen abgeholt und in die wunderschöne Garden Lodge gebracht.

DSC_0635Am ersten Abend haben wir dann direkt einen Boot Cruise über den Chobe River gemacht. Das war wirklich unglaublich beeindruckend die Tiere so hautnah zu sehen.

DSC_0555 DSC_0568 DSC_0574 DSC_0575 DSC_0562Am nächsten Tag haben wir dann noch einen Game Drive im nahegelegenen Chobe Nationalpark gemacht.

DSC_0580 DSC_0606 DSC_0600Am letzten Tag in Kasane sind wir dann noch einen Tag nach Simbabwe zu den Victoriafällen gefahren. Sie sind ein breiter Wasserfall des Sambesi und gehören zum Weltnaturerbe der UNESCO. Aber seht selbst:

DSC_0640 DSC_0644 DSC_0713 DSC_0765 DSC_0770

Der Trip hat sich wirklich gelohnt. Auch wenn es in dem kleinen Örtchen sonst nicht viel zu sehen gibt außer der zahlreichen einheimischen Verkäufer.

Nach ein paar Tagen bei der Verwandtschaft ging es dann leider wieder zurück ins kalte Deutschland und vorbei waren 5 1/2 Wochen Abenteuer, die unvergesslich bleiben.

 

 

 

Next Stop: Garden Route

gardenEs folgt (so gar nicht weihnachtlich) der zweite Teil unseres Urlaubsberichts.

Nach einer Woche Kapstadt machten wir uns mit unseren Sparky auf in Richtung Hermanus zum Whale-Watching. Dort beobachteten wir die Wale vom Festland aus und hatten, obwohl bereits Ende der Saison war, Blick auf eine Walfamilie die sich zu unserem Glück in einer Bucht die Zeit vertrieb.

Afrika 253Ansonsten gab es in dem kleine Städtchen nicht besonders viel zu sehen und so ging es nach einer Nacht weiter in Richtung Wilderness. Die Fahrt führte und vorbei an unzähligen schönen Weinanbaugebieten, die alle zur Weinverkostung einluden. In Wilderness angekommen, erwarteten uns kilometerlange Strände und ein wunderschönes Naturschutzgebiet. Wir blieben zwei Nächte machten Wanderungen am Strand sowie durch den Wald.

Afrika 276 Afrika 325 Afrika 313Über Knysna ging es dann weiter nach Plettenberg Bay zu einer der wohl schönsten Unterkünften auf unser Reise. Im T’Niqua Stable Inn  fühlten wir uns pudelwohl. Die Zimmer waren liebevoll eingerichtet, die Gastgeber sehr zuvorkommend und der Ausritt wunderschön!


Afrika 1086 Afrika 1092 Afrika 1095 Afrika 1098 Afrika 353

Auch sonst gefiel uns das Örtchen Plettenberg Bay richtig gut. Nicht zu groß, aber doch genug los um viel zu erleben. Unsere nächstes Ziel war dann Jeffreys Bay. Wir hatten uns fest vorgenommen an einem der fünf besten Surfspots der Welt auf jeden Fall einen Surfkurs zu machen. Gesagt, getan!

Die Surfschule Wavecrest Surf war wirklich super. Aber trotzdem waren die ersten Versuche sehr frustrierend. Ich habe noch nie in meinem Leben so viel Wasser geschluckt!!!

Ein wundervolles Abendessen hatten wir im KitchenWindows. Ein Restaurant direkt am Meer mit Blick auf die Delphine.

Afrika 373 Afrika 1153 Afrika 359 Afrika 429Dann waren wir auch schon am letzten Ziel unser Garden Route angekommen: Port Elizabeth. Von dort aus machten wir einen Ausflug in den Addo Elephant National Park. Ein Nationalpark mit den Big Five. Von denen wir allerdings nur Big Two gesehen haben. Sehr viele Elefanten und Büffel.

Afrika 472 Afrika 480 Afrika 485 Afrika 504 Afrika 511

Insgesamt waren wir knapp zwei Wochen auf der Garden Route unterwegs. Haben eine Menge gesehen und erlebt. Am meisten beeindruckt hat mich aber die Vielfalt der Natur. Jeder Ort hatte ein anderes landschaftliches Highlight zu bieten. Auch hier entlang der Garden Route fühlte es sich wieder sehr europäisch an. Aber das sollte sich mit unserem Flug nach Botswana noch ändern…

Es weihnachtet sehr – DIY Weihnachtsdekoration

christmas decoJetzt ist die Weihnachtsstimmung auch bei mir angekommen. Kaum zu Hause, hieß es für mich: Ab in den Keller und die Weihnachtsdeko rauskramen. Und schon ging es los. Lichterkette für Lichterkette, Kerze für Kerze und Weihnachtskugel um Weihnachtskugel wurden aufgehangen, hingestellt und angemacht. Und das ist das weihnachtliche Ergebnis:

Afrika 845
advent

Afrika 839Die Betonsterne die auf dem Tablett liegen sind übrigens auch bei unser Betonaktion entstanden. Dafür den Beton einfach in Eiswürfelförmchen füllen und trocknen lassen. Man kann auch einfach Magneten daraus herstellen.
Afrika 827 Afrika 853

Für dieses DIY bin ich einfach in den Wald gegangen und habe mir einen schönen Stock gesucht Anschließend einfach Weihnachtskugeln o.ä. daran befestigen. Fertig! Super einfach und meine absolute Lieblings-Weihnachtsdeko.

Abenteuer Afrika – 1st Stop: Kapstadt

Während ich so durch die anderen DIY-Blogs stöbere und tolle vorweihnachtliche Deko und Co bewundere, sitze ich bei 34 Grad auf der Terrasse und frage mich, ob ich genug Sonnencreme aufgetragen habe und kann kaum glauben, dass in weniger als 20 Tagen schon Weihnachten sein soll. Aber erstmal zurück auf Anfang:
Los ging unsere Reise am 4.November von Frankfurt in Richtung Kapstadt. In Kapstadt verbrachten wir eine Woche im Hotel St. Georg. Das erste Abenteuer wartete direkt am Flughafen, als wir mit dem Mietwagen vom Parkplatz herunter fahren mussten. In Südafrika gilt nämlich Linksverkehr! Auch sonst muss ich sagen brauchte es eine Weile bis wir mit der Stadt so richtig warm wurden. Aber mit den Tagen wurden es besser und besser. Wir haben selbstverständlich die wichtigsten Attraktionen mitgemacht: Tafelberg, Lionshead, Signall Hill, Camps Bay, Cape of Good Hope,….. Das war wirklich unglaublich schön und jeder Ort bestach durch etwas anderes. Vor allem die Strände waren atemberaubend, menschenleer und super sauber.
/><br /DSC_0189.JPGDSC_0051.JPG>

DSC_0066-0.JPG

DSC_0167-0.JPG

DSC_0204-0.JPG
Zum Shoppen kann man sich sicherlich an der Waterfront austoben, aber auch auf der Long Street findet man viele kleine Geschäfte mit wahren Vintageschätzen. Immer wieder stößt man auch auf kleine Märkte auf denen traditionelle afrikanische Sachen verkauft werden. Die erste Woche verging dann wie im Flug und wir machten und auf den Weg die Garden Route zu erkunden. Fortsetzung folgt…

DSC_0172.JPG

DIY- Beton-Buchstaben

diyEs waren einmal meine Schwester, meine Mutter, ich und eine Menge Beton! So klingt der Anfang dieser DIY Reihe. Denn gemeinsam mit diesen beiden habe ich einen ganzen Nachmittag tolle Dinge aus Beton hergestellt. Die erste Idee die ich euch zeigen möchte sind Buchstaben aus Beton.

Du brauchst dafür:

– Beton

-einen Buchstaben aus Pappe

-ein Cuttermesser

Bild 005Den Pappbuchstaben in meinem Fall ein „Z“ einfach von einer Seite aufschneiden, so das ihr den „Deckel“ abnehmen könnt.

Bild 007

Ich habe den Buchstaben übrigens bei Xenos gekauft. Ihr bekommt sie aber auch in vielen anderen Bastel- und Dekoläden.

Dann solltet ihr den Beton anrühren. Das geht einfach nach Packungsanleitung. Ein kleiner Tipp, der Beton lässt sich einfacher verarbeiten, wenn er etwas flüssig ist. Wir haben ihn etwas zu fest gemacht. So wird die Struktur nicht so glatt und eben.

Bild 023

Bild 033

Das Ganze sollte dann 1-2 Wochen trocknen, damit die Feuchtigkeit vollständig verdunstet ist. Den Buchstaben von der Papp lösen und dann habt ihr einen tollen Betonbuchstaben, der als Buchstütze oder einfach nur als Deko eine gute Figur macht.

Bild 074

Bild 079